Ebenfalls in Estland besuchen wir eine Familie mit 6 Kindern. Alle 6 Kinder schlafen in einem Raum, die Hochbetten stehen in jedem Winkel, dazu Kartons mit ihren Dingen, man kann kaum treten. Die Kinder leben bei der Oma, die 65 Jahre alt ist und sehr lieb, aber müde aussieht. Sie zieht seit kurzem die Kinder auf. Ihre Tochter und deren Mann ließen sich scheiden und haben beide neue Partner. Ihr Mann hatte einen Schlaganfall und braucht Pflege. Sie haben 6 Kühe und Hirsche, die im Wald grasen. Sie müssen bald anfangen, ein Tier zu verkaufen, aber die Kinder haben jedes ihr Lieblingstier und sind schon traurig, meint die Oma halb lachend.

„Ich werde nicht jünger und die Arbeit auf der Farm ist anstrengend. Was wird aus den Kindern?“ fragt sie besorgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kinder können trotzdem ihre Hobbies pflegen: Die älteste Enkelin mag Taekwondo und Zeichnen. Der kleine Junge geht schwimmen. Der Ältere Junge spielt Fußball und Taekwondo. Die kleine blonde Enkelin sitzt oben auf dem Hochbett und spielt mit ihrem Stofftierlöwen „Luo“. Als sie euer Geschenkpaket öffnet, entdeckt sie darin lächelnd einen Teddy. Teddy ist per sofort Teil ihrer kleinen Tierfamilie. Sie spielt wie sich Teddy und Luo zur Begrüßung Küsschen geben. Im kleinen Doppelbett sind liebevoll ihre Stofftiere aufgereiht.

Die Kinder spielen miteinander, zeigen sich ihre Geschenke, beginnen sofort ihre Süßigkeiten zu teilen. Auch wir bekommen ein paar Smarties und Gummibärchen ab – die feinsten, die ich seit langem gegessen habe. Wir sind sehr berührt von der Situation der Familie. Hier würden wir gerne mehr helfen.