Viele von euch kennen das ADRA-Projekt Donaukorb. Dank eurer Spenden engagiert sich ADRA seit drei Jahren dafür, dass serbische Romafamilien als Korbflechter für den internationalen europäischen Markt arbeiten oder sich mit einem Kleinunternehmen in diesem Bereich selbständig machen können. Die Corona-Ausgangsbeschränkungen seit dem 15. März 2020 stellten die vielerorts ausgegrenzten und in prekären Wohnverhältnissen lebenden Roma Familien vor besondere Herausforderungen. Auf lokalen Märkten konnten sie keine Körbe verkaufen und auch das Weidenmaterial aus dem Nachbarland fehlt, so können sie auch nicht auf Vorrat produzieren.

Das lokale ADRA-Projektteam hält auch in Coronazeiten regelmäßig mit den Roma Familien Kontakt und hilft Ihnen, sich für staatliche Hilfen für Kleinunternehmen zu registrieren. Die Eltern von schulpflichtigen Kindern werden dabei unterstützt, ihre Kinder für den Online-Unterricht zu Hause einzuschreiben und die Hindernisse wie Zugang zu Internet und Smartphone zu überwinden. Gerade für die Kinder ist der kontinuierliche Schulunterricht wichtig, damit sie nicht den Anschluß verlieren.

Im Mai hat ADRA, dank eurer Spenden, darüber hinaus Hygiene- und Lebensmittelpakete für 34 Roma-Familien in Novi Sad und 14 Roma-Familien in Sabac bereitgestellten können. In den nächsten zwei Monaten werden wir weiterhin Pakete verteilen und die am stärksten gefährdeten Familien unterstützen.

Wenn auch du durch ein Lebensmittelpaket helfen magst, genügt ein Klick auf den ADRA-Geschenkkatalog.

Wenn es dir möglich ist, die Arbeit von ADRA bei den Roma-Familien in größerem Umfang zu unterstützen, gibt es hier ein ganz besonderes Geschenk, den Aufbau eines Kleinunternehmens, um nach der Coronakrise durchstarten zu können. Werde heute zum Business Angel und „gründe“ ein Start-Up für eine Roma-Familie.