Nahezu alle ADRA-Projekte waren in den letzten 4 Monaten von den Auswirkungen von COVID-19 betroffen. Dank eurer Unterstützung hat ADRA vielen Familien in laufenden Projekten zusätzliche Corona-Hilfe leisten können.   

Indien ist eines dieser Länder. In Indien befindet sich auch die Schule im Bus von ADRA.  Die indische Regierung erklärte am 24. März 2020 einen landesweiten Lock-down, der bis zum 31. Mai 2020 verlängert wurde. Obwohl diese schwerwiegende Maßnahme das Gebot der Stunde war, waren die armen und am stärksten gefährdeten Dorfgemeinschaften, insbesondere jene Siedlungen mit vielen srilankischen Flüchtlingen im Bundesstaat Tamil Nadu. Im Gegensatz zu den Einheimischen erhielten srilankische Flüchtlinge keine Hilfe von der Regierung. Da die Märkte geschlossen waren und keine öffentlichen Verkehrsmittel zur Verfügung standen, konnten die Menschen keiner Arbeit mehr nachgehen, somit auch nichts verdienen und litten unter Hunger. ADRA Indien identifizierte in Abstimmung mit den lokalen Behörden die am stärksten betroffenen Dörfer. Die Menschen dort hatten mehr Angst vor Hunger als vor einer Ansteckung mit COVID-19.

Awarenessbildung für Social Distancing und Verteilung Berechtigungskarten

Da viele Wanderarbeiter und Migranten an verschiedenen Orten im ganzen Land gestrandet waren und keine öffentlichen Verkehrsmittel finden konnten, organisierte  die Regierung des Bundesstaates Tamil Nadu einen Sonderzug für Migranten, damit diese zurück in ihre Heimat reisen konnten. Da es eine lange Reise war und die Bezirksverwaltung in einer schweren finanziellen Krise steckte, wurde ADRA gebeten, neben den besonders schwer betroffenen Dörfern auch die Wanderarbeiter mit Lebensmittelpaketen zu versorgen.

Verteilung Lebensmittelpakete an Wanderarbeiter

Insgesamt konnte ADRA Dank eurer Spenden über 4.000 Menschen unterstützen und ihnen somit wieder Hoffnung geben.

Das Lebensmittelpaket, welches in besonders bedürftigen Dörfern verteilt wurde, enthielt:

• 10 kg Reis,

• 2 kg Dahl,

• 2lit Speiseöl

• 1 kg Zucker

• 1 kg Salz

• 50 g Chilipulver

• 50 g Korianderpulver

• 50 g Kurkumapulver

• 1 kg Weißmehl oder 500 g Tamarinde 

Da der wichtigste Faktor zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus vor Ort darin besteht, die Bürger mit den richtigen Informationen zu versorgen und Vorsichtsmaßnahmen gemäß den Empfehlungen der WHO und des Ministeriums für Gesundheit und Familienfürsorge zu treffen, setzte sich ADRA Indien besonders dafür ein, das Bewusstsein für persönliche Hygiene und  soziale Distanz zu schaffen. 

Abstandsmarkierungen bei der Lebensmittelverteilung
Warten auf die Lebensmittelpaket-Verteilung

Da ein Teil der Haushalte keine finanziellen Mittel hat, um sich wichtige Hygieneartikel wie Seife kaufen zu können, verteilte das ADRA-Team Hygienepakete an 280 Haushalte.

Das Hygienepaket enthielt:

• Dettol Badeseife – 4 Stück

• Waschseife – 2 Stück

• Dettol-Flüssigseife – 100 ml

• Handwaschmittel – 200 ml

• Handtuch.

Die Menschen sind euch sehr dankbar, dass ihr Ihnen in dieser schweren Zeit geholfen habt. Eure Spenden für die Corona-Hilfe sind direkt in dieses Projekt geflossen.

ADRA COVID-19 Hilfe
Transport der Lebensmittelpakete nach Hause

08.07.2020