Vom 16-19.12.2019 waren wir für euch in Lettland und Albanien bei der Verteilung der Weihnachtspakete dabei. Heute möchten wir euch von der Paketverteilung in Albanien berichten.

In Tirana, Albanien besuchen wir ein Kinderzentrum für gehörlose Kinder und Kinder mit anderen speziellen Bedürfnissen. Als wir in den Hof einfahren, erwarten uns alle Kinder draußen. Die Sonne scheint noch immer kräftig. Es ist fast 20 Grad warm und wir haben Zeit, mit den Kindern zu spielen. Die meisten Kinder haben keine Berührungsängste und freuen sich sehr, dass wir Zeit mit ihnen verbringen. Als wir dann etwas später ins unangenehm kalte Gebäude hineingehen, um den Kindern die Geschenkpakete zu übergeben, merken wir den großen Temperaturunterschied zwischen draußen und drinnen. Beim Tragen der Pakete in die verschiedenen Klassenzimmer wird uns aber doch warm. Wir bleiben bei den Kindern, bis alle ihr Paket geöffnet haben und genießen die freudige und ausgelassene Stimmung. Besonders schnell ausgepackt waren natürlich die Süßigkeiten, die die Kinder untereinander teilen.

In einem Gemeindezentrum in Fier, eine gute Autostunde südlich von Tirana sortierten wir eure Pakete nach Junge, Mädchen und Alter. Trifjol, der lokale Koordinator hat zusammen mit den Schulleitern von 3 Schulen Kinder aus den sozial schwächsten Familien ausgewählt. Nach unserer Ankunft in der Schule bringen die Lehrer die ausgewählten Kinder in ein leeres Klassenzimmer, das sich in kurzer Zeit füllt. Nach einer vorbereiteten Liste werden die Kinder dann aufgerufen und erhalten eure Pakete. Während sich die Kinder freuen über die Süßigkeiten und Spielsachen, können wir auch in einige Pakete hineinschauen und möchten euch allen wirklich DANKE sagen, dass ihr sie mit so hochwertigem Inhalt gefüllt habt. Die Beschreibung von Alter, Bube und Mädchen passte mit dem Inhalt sehr gut überein und wir haben kein enttäuschtes Gesicht gesehen. Unter den Kindern in der letzten Gruppe, die ein Paket erhielten, befindet sich ein Mädchen mit einer spastischen Lähmung. Obwohl sie sehr schüchtern ist und nicht spricht, lächelte sie und freute sich sehr über das Paket, das sie erhielt.

Den Mittwoch haben wir für die Kinder in Fushe Kruja reserviert, die wir über Jahre in verschiedenen Bildungsprojekten betreut haben. Am Eingang zum Roma-Viertel ist schon eine riesige Menschenmenge und jeder weiß, dass in Kürze der Kleinlaster von ADRA mit euren Paketen kommt. Wir nützen die Gelegenheit, um einige der Familien zu besuchen, die beim Erdbeben vor ein paar Wochen ihr (schon vorher notdürftiges) Zuhause verloren haben. Gemeinsam mit euren Weihnachtspaketen haben wir große Familienzelte als Erdbebenhilfe mitgeschickt und alle zwölf Familien haben sich darin bereits gut eingerichtet. Eine Familie hatte den Bodenstreifen ihres Zeltes bereits einbetoniert, ein erstes Zeichen, dass diese Zeltstadt wohl einen recht langfristigen Charakter haben wird, bis sie wieder feste Häuser haben. 

Die ersten Pakete wurden direkt am Eingang zur Siedlung verteilt. In der Menschenmenge sind die Kinder kaum mehr sichtbar. Die Eltern sind gebeten, die Pakete pro Familie abzuholen, nachdem sie von unseren Mitarbeitern nach einer Liste aufgerufen werden. Ein paar Minuten später springen schon die ersten Kinder mit Süßigkeiten und neuem Schal und Mütze herum, die Stimmung ist gut und die Freude groß. Vor der Zeltsiedlung macht der LKW den zweiten Halt und den dritten am hinteren Eingang zur Roma-Siedlung. Mira, unsere frühere Projektmitarbeiterin, hat die Verteilung gut organisiert und sichergestellt, dass jedes Kind ein Paket erhält.

Mehr über die ADRA Aktion Kinder helfen Kindern erfahrt ihr hier.