Der Gesetzgeber hat mit 1.1.2017 die Spendenabsetzbarkeit neu geregelt. Ihre Spenden werden von den Spendenorganisationen ab 2017 zum Jahresende (d.h. Anfang Jänner 2018) verpflichtend direkt an Ihr Finanzamt gemeldet und erstmals automatisch in Ihre (Arbeitnehmer/innen)Veranlagung für das Jahr 2017 übernommen. Dies betrifft auch ADRA Österreich.

Die von Ihnen geleisteten Beträge werden automatisch in Ihrer Veranlagung berücksichtigt und sind somit steuerlich absetzbar, wenn Sie der Spendenorganisation (d.h. auch ADRA Österreich) Ihre Vor- und Zunamen sowie Ihr Geburtsdatum bekannt geben. Wichtig dabei ist, dass Sie Ihre Daten korrekt bekannt geben und insbesondere, dass die Schreibweise Ihres Namens mit jener im Meldezettel übereinstimmt.

Dazu gibt es in Zukunft neue Zahlungsanweisungen für Spenden, auf denen das Geburtsdatum eingetragen werden kann. Alternativ können Sie das Geburtsdatum (TTMMJJ) vor Ihrem Namen auf der Zahlungsanweisung eintragen. Wichtig ist auch: Sie müssen Ihre Spende im Falle von Ehepaaren klar einer Person zuweisen (nicht: Hans und/oder Gerda Mustermann).

Sie brauchen Ihren Spendenerlagschein nicht mehr aufzuheben und sich nicht mehr um die Eintragung Ihrer Spenden in Ihre (Arbeitnehmer/innen)Veranlagung zu kümmern, wenn Sie Ihre Spende steuerlich absetzen möchten.

Hilfsorganisationen sind zu dieser Vorgehensweise ab 2017 gesetzlich verpflichtet. Sie können die Meldung von ADRA Österreich ans Finanzamt jedoch durch eine kurze schriftliche Mitteilung unterbinden. Teilen Sie uns dies bitte SCHRIFTLICH bis spätestens zum 31.10.2017 mit (Brief oder E-Mail) an:

ADRA Österreich, Frau Martina Aschenbrenner, Prager Str. 287, 1210 Wien,

office@adra.at

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des BMF unter

https://www.bmf.gv.at/kampagnen/spendenservice.html