ADRA ist in seinen Projekten überall auf der Welt stets bemüht, Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten und gemeinsam mit den lokalen Dorfgemeinschaften nachhaltige Maßnahmen zu entwickeln und lokale Märkte aufzubauen sowie die Wertschöpfungsketten zu verlängern. Wir wollen dazu beitragen das Familien zusammenbleiben und die Männer die Dörfer nicht verlassen müssen, um in anderen Regionen oder Ländern zu arbeiten.

In Simbabwe, in Zvishavane in der Region Masvingo im Südosten des Landes baut ADRA mit Unterstützung der ADA (Austrian Development Agency) und euren Spenden Schulungsgärten auf, um den Dorfbewohnern modernes landwirtschaftliches Know-how für ihre Hausgärten zu vermitteln. Dank Eurer Unterstützung konnte ADRA durch eine Vielzahl moderner und nachhaltiger Methoden das Leben einer Vielzahl von Familien in Simbabwe dauerhaft verbessern.

Shauke Garden

In trockenen Regionen Afrikas ist die Landwirtschaft eine besondere Herausforderung nicht nur, wegen Wassermangel, sondern auch wegen Schädlingen und Insekten.  Erstmalig wurde eine neue Methode gegen Heuschrecken, die die Ernte fressen eingesetzt (eine Kombination aus organischem (Tabak) und anorganischem Pestizid). Durch das Mulchen der Ernte wurde zusätzlich die Bodenfeuchtigkeit erhalten. Dies gab den von ADRA unterstützen Bauern nicht nur Zeit, andere Optionen für den Lebensunterhalt zu verfolgen, sondern sparte auch die knappe Ressource Wasser. Die Landwirte verdienten so gut, dass sie die Steuern/Abgaben, die Schulgebühren ihrer Kinder, sowie die Gesundheitsleistungen in der örtlichen Klinik bezahlen konnten. Zudem war der Garten eine Quelle für frisches Gemüse für den persönlichen Verzehr zu Hause.

Aquaculture

Neben klassischer Landwirtschaft erhielten 4 Gartenanlagen das Aquakulturprojekt – jede erhielt zwei Teiche. Die Schaffung einer natürlichen Nahrungs- und Sauerstoffquelle in den Aquakulturteichen war von zentraler Bedeutung. Das Team entschied sich für Vektorgras und Couchgras, da diese lokal in einem örtlichen Gewerbeteich und einer Baumschule verfügbar waren. Dies bedeutete, dass diese Pflanzen bereits an die Umgebung und das Klima in der Region angepasst waren. Von jeder Pflanze wurden zwei Quadratmeter in jeden der vier Teiche des Distrikts gepflanzt. Die Einführung der Wasserpflanzen hat auch den täglichen Futterbedarf der Fische erheblich reduziert, da die Pflanzen Plankton sammeln und aufbauen, dass den Fischen als Nahrung dient.

Aquakultur ist eine erfolgsversprechende und zusätzliche Einnahmequelle für die Landwirte.

Vermiculture

Vermiculture, diesen Begriff müssen wir erklären. Hierbei handelt es sich um den Einsatz von Regenwürmern, insbesondere um organische Abfälle in Dünger / Kompost (bekannt als schwarzes Gold) umzuwandeln. Die Ausscheidungen der Würmer sind nährstoffreich. Durch die Wermutpflanze kann ein Landwirt das ganze Jahr über organisch reichhaltigen Kompost herstellen. Der von den Würmern erzeugte Kompost ist ein ausgezeichneter Bodenverbesserer und natürlicher Dünger und kann direkt in den Boden gemischt oder durch Mischen von Wasser auch gespritzt werden. Durch die Verwendung von Kompost aus Vermikulturen zur Düngung von Pflanzen können die Pflanzen auf natürliche Weise alle benötigten Nährstoffe erhalten. Das hilft den Familien, weniger auf schädliche Chemikalien zurückgreifen zu müssen, die häufig in handelsüblichen Düngemitteln enthalten sind.

Mischkulturen

Der Einsatz von Mischkulturen, in der Fachsprache Intercropping genannt, ist der gleichzeitige Anbau von mehreren Nutzpflanzenarten auf einer gleichen Fläche. Hierdurch werden die Nachteile der Monokultur, wie Anfälligkeit für Schädlingen vermieden werden. Knoblauch wurde als ideale Ergänzung für Tomaten in den ADRA Schulungsgärten ausgewählt. 2 kg Knoblauchzehen wurden von einem örtlichen Lieferanten gekauft und eine Zwiebel in die Mitte von 3200 Tomatenpflanzen gepflanzt.

Imkerei

ADRA veranstaltete ein 4-tägiges Intensivtraining, das Jugendliche, Frauen und Männer mit grundlegenden Konzepten und Fähigkeiten in der Imkereipraxis ausstatten sollte. An den Schulungen nahmen 38 Teilnehmer teil. Die Teilnehmer wurden im Bau von Bienenstöcken geschult, mit dem Ziel, dass sie qualitativ hochwertige Bienenstöcke produzieren, die Besiedlungsraten erhöhen und mehr Honig und andere Bienenstockprodukte als Einnahmequelle produzieren können. Sie könnten auch die Bienenstockproduktion als eigenes Geschäft betreiben.

Klein-Unternehmertum

Landwirtschaft alleine ist nicht ausreichend für die Ernährung einer Familie, daher ist ein zweites Standbein erforderlich. Meistens wurden hierzu kleine Unternehmen im Bereich Verkauf von Haushaltsgegenständen gegründet, oder auch Fisch für den Weiterverkauf zugekauft. ADRA unterstützt durch Schulungen und Coaching die Landwirte dabei, ein zusätzliches Business aufzubauen.

Großartig, was hier durch Eure Großzügigkeit und die Unterstützung der ADA entstanden ist. Mehr über dieses Projekt und wie ihr diese Arbeit in Simbabwe unterstützen könnt, erfahrt ihr auf der Projektseite.