Liebe ADRA-Familie,

Ihr habt wahrscheinlich schon beobachtet, wie schwer es in den ersten Tagen der Hamsterkäufe war, zum Teil noch Wasserflaschen im Lebensmittelgeschäft zu kaufen. In dieser Zeit der Verwirrung und Instabilität kaufen die Menschen so viele wichtige Dinge, wie sie sich leisten können, nur für den Fall, dass sich die globale Gesundheitskrise verschlimmert. Dieser Panikkauf schafft leere Gänge und verstärkt die Ängste. 

Viele Menschen auf der ganzen Welt können sich jedoch nicht den Luxus leisten, Wasser in Flaschen zu kaufen. Tatsächlich haben 844 Millionen Menschen nicht einmal Zugang zu sauberem Wasser, ob in Flaschen abgefüllt oder nicht. Vor genau einer Woche war der Weltwassertag, und wir möchten auch jetzt noch Zeit nehmen, um die immense Arbeit anzuerkennen, die noch für die Bedürftigen getan werden muss, und gleichzeitig auch die vielen Erfolge feiern die ADRA weltweit dank eurer Unterstützung beobachten darf. 

Nehmen wir zum Beispiel dieses Dorf ganz im Norden von Vietnam. Jahrelang tranken die Familien Wasser aus dem nächstgelegenen Bach. Es war unmöglich, die Sauberkeit zu regulieren und die Nutzung zu überwachen, und die Familien litten darunter. 

Wenn ihr heute in dieses und die umliegenden Dörfer kommt, entdeckt ihr diese blauen Tonnen – einfache aber effiziente Wasserfilter, die die Familien dank eurer Geschenkkatalogspenden erhalten haben. Darin befinden sich verschiedene Schichten aus Kies, Sand und Kohle durch die das Wasser fließt und gereinigt wird. 

Wer schon einmal einen Magen-Darm-Infekt auf einer Reise eingefangen hat, weiß wie sehr dieser einen schwächen kann. Danke, dass ihr den Familien sauberes Trinkwasser schenkt – das Kindern und Erwachsenen hilft, gesund zu bleiben.

Albert Schweitzer hat einmal gesagt: „Die großen Flüsse brauchen die kleinen Wasser.“ Gemeinsam tragen wir zu den vielen kleinen Wassern bei, die gemeinsam Großes bewirken!