Indonesien Erdbeben und Tsunami – ADRA hilft

Wien (Stand 8. Oktober 2018)—Ein heftiges Erdbeben der Stärke 7.5 in Indonesien hat einen Tsunami verursacht, der in der schwer getroffenen Stadt Palu und umliegenden Gebieten auf Zentral- Sulawesi bislang über 1.940 Menschen getötet hat (die Zahlen steigen immer noch). Rund 5.000 Menschen sind noch vermisst. Das lokale ADRA Büro hat ein Nothilfeteam in die Katastrophenregion entsendet, um den betroffenen Menschen schnelle Hilfe zu bringen.

ADRAs Team bringt Ihre Hilfe zu den Menschen vor Ort

“Die Zerstörung ist groß und die Situation vor Ort chaotisch. Häuser wurden weggeschwemmt, Gebäude und Geschäfte brachen zusammen, Straßen sind eingeknickt oder haben Risse, eine große Brücke wurde zerstört. Die humanitäre Situation ist sehr ernst. Tausende Menschen schlafen im Freien, da sie Nachbeben fürchten,“ berichtet Clinton Rappel, Direktor von ADRA Indonesien.

ADRA in Indonesia koordiniert die Hilfe mit nationalen und lokalen Behörden, anderen Hilfsorganisation und der Leitung der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten, die in Katastrophensituationen wie diesen viele freiwillige Helfer stellen kann.

“Viele Familien brauchen dringend Hilfe. Sie haben alles verloren, und brauchen jetzt Ihre und unsere Hilfe“ sagt Marcel Wagner, Leiter von ADRA Österreich. “Die dringendsten Bedürfnisse sind Nahrung, auch für Kinder und Babies, Zelte und Planen für Notunterkünfte, Decken, sicheres Trinkwasser, Medikamente. Danke für Ihre Spende, damit wir die Hilfe vor Ort unterstützen können!

Für 75 Euro können Sie direkt hierunter einer ganzen Familie Hilfsgüter spenden. 

ADRA verteilt Material für Notunterkünfte, insbesondere Zeltplanen in einer Region, in der der Boden durch Erdbeben und Wasser so verflüssigt hat, dass er die Fundamente der Häuser nicht mehr trug und diese zusammenbrachen.

ALTRUJA-PAGE-HOSS