Im Monat Juli ist Regenzeit. Viele Dörfer sind kaum zu erreichen. Es ist viel zu nass, um die Bauarbeiten der Toiletten und Wassertanks durchzuführen. Daher konzentriert sich ADRAs Projekt zur Zeit auf die Hygiene-Ausbildung der Schulkinder. Sie lernen, wie wichtig es zum Beispiel ist, sich nach der Toilette und vor dem Essen die Hände zu waschen. So können viele Krankheiten reduziert werden.

Bis Ende Juli haben 26 Volksschulen an den Ausbildungen teilgenommen. Auf dem Bild sieht man eine der Handwaschstationen, die schon von den Kindern in Betrieb genommen wurde.

ADRA Myanmar WASH

 

So hilft Ihre Spende:

Gemeinsam mit UNICEF hat sich ADRA zum Ziel gesetzt, die Situation bezüglich Wasser und Hygiene an Volksschulen im nördlichen Kachin Staat in Myanmar zu verbessern. Einige Schulen sind oben an Hügeln gelegen, schwer zu erreichen, haben keine Wasserleitungen, keine funktionierenden Toiletten. Die Straßen sind oft nicht befestigt, vom Regen ausgewaschen.

ADRA hat 53 Schulen ausgewählt, die kein Wasser haben, die keine Toiletten haben oder deren Toiletten so gebaut sind, dass sie nicht angemessen gereinigt werden können. Oft gibt es keine Wassertanks neben den Toiletten, so dass es kein Wasser zum Spülen gibt. Die Kinder haben in der Regel kaum Wissen über Hygiene, wie wichtig zum Beispiel das Händewaschen mit Seife nach dem Toilettenbesuch ist. Viele bekommen regelmäßig Durchfall und andere Krankheiten.