Heute waren wir den ersten Tag in den Dörfern unterwegs — und es ist so inspirierend zu sehen, was dort in den letzten Monaten entstanden ist!! Wo fange ich an …. ? …

Also erstmal zur Ausgangssituation: In der Region, in der wir arbeiten, leben viele Kleinbauern, deren Landparzellen so klein sind, dass sie von dem, was dort bislang wächst, nicht wirklich über die Runden kommen. Ziel ist es also, den Zugang zu Lieferanten (zum Beispiel für Saatgut, Bewässerung …) zu verbessern, den Ertrag des Angebauten (bessere Anbaumethoden, biologische Schädlingsbekämpfung) zu erhöhen, zur richtigen Zeit das Richtige auf den Markt bringen (in der Nebensaison ist der Blumenkohlepreis höher) und durch größere Mengen Zwischenhändler zu überspringen.

Nepal Reisernte

Frauengruppe in Banke Nepal

Zu allererst haben wir am Morgen das Dorf Fattepur besucht. Hier hat ADRA für zwei Frauengruppen (und die nutzen sie auch) eine Distillieranlage installiert. Zwischen April und Juni sind die Reis/Weizenfelder brach gelegen. In dieser Zeit bauen die Familien jetzt neu Pfefferminze an — und aus der wird Minzöl gewonnen. Es gibt aber auch Familien im Dorf, die fast oder gar kein Land besitzen, nichts anbauen können, nicht mal für ihre eigene Nahrung. Aber das Dorf besitzt einen Wald, und der hat große Lichtungen. In unserem Projekt haben die Bauern Setzlinge für Citronella, Zitronengras und Palmarosa bekommen, haben gelernt, wie sie die Stecklinge vermehren, und nun wachsen überall im Wald auf dem Boden, biologisch, zwischen den Bäumen diese Heilpflanzen. Man muss sie nicht einmal besonders pflegen und betreuen oder bewässern. Und alle 3 Monate kann geerntet werden. Heute war Citronella dran!

Citronella Ernte

Wir waren dabei, wie das alles gekocht wurde und dann war es so weit — das Öl konnte abgetrennt werden — und es roch  nach Citronella :). Intensiv. Kennt ihr Citronella? Das ist der zitrusähnliche Duft, der in natürlichen Mückensprays drin ist, oder in Kerzen.

Citronellaöl

Gemeinsam mit dem Gruppenleiter haben wir die Kalkulation gemacht. Auf einem Kata (ca. 360m2?) Land, das eine Familie für ca. 800 Rupees pachten kann, können sie mit einem Reingewinn von 5000 Rupees Pfefferminze anbauen — das sind ca. 45 Euro … ein netter Zugewinn in Höhe sicher eines Monatslohns für Land, das vorher brach gelegen ist. Während der Erntesaison läuft die Distillieranlage 24h rund um die Uhr. Die Bauern ernten “in der Schlange stehend” — d.h. sobald die Minze des ersten kocht, fängt der nächste mit dem ernten an, damit die Minze ganz frisch verarbeitet werden kann und sie keinen “Post-Harvest-Loss” haben. Pro Familie produzieren sie bis zu 32 kg Minzöl im Jahr, das mal 1500 Rupees Erlös pro verkauftem Liter, macht 436 Euro Einkommen!

Citronellaöl2

Ganz neu testen sie auch den Anbau von Kamille, Palmarosa, French Basil.

Ihr Einkommen verwalten sie in der Spargruppe, oder geben es für wichtige Dinge aus: Die Schulausbildung und Gesundheit ihrer Kinder. Nun ist der Schulbesuch oder ein Arztbesuch oder Medizin bei Erkältung oder Durchfall leistbar.