Indien

Indien - So können Sie nach dem Wirbelsturm helfen

Ein großer Wirbelsturm zog am 3. Mai 2019 vom Meer an die indische Küste heran. Er traf schließlich mit Windspitzen von 240 km/h die Ostküste Indiens in der Region der Stadt Puri. Abgeschwächt zog der Sturm weiter hinauf nach Bangladesch.

Fani ist der stärkste Wirbelsturm, der seit 20 Jahren in Indien verzeichnet wurde. Dank funktionierender Katastrophenschutzsysteme und guter Evakuierungsmaßnahmen der Regierung kamen nur 30 Menschen ums Leben, aber 1,6 Millionen Menschen kommen jetzt wieder zu ihren Häusern und Feldern zurück. Viele von ihnen finden alles zertrümmert vor.

Eine Frau sitzt vor den Trümmern ihres Hauses nach Zyklon Fani, Indien.

Zyklon Fani richtet große Schäden an.

Es ist vor allem für die eine große Herausforderung, die in sehr einfachen Hütten lebten, die vom Sturm dem Erdboden gleich gemacht wurden. In den Gebieten fehlt die Strom- und Trinkwasserversorgung. Die Landwirtschaft muss wieder aufgebaut werden, um die Lebensexistenz der Bevölkerung zu sichern. Große Kokosnussplantagen, auf denen viele Tagelöhner Arbeit fanden, sind zerstört und werden Jahre brauchen, bis sie wieder Ertrag bringen.

ADRA ist vorbereitet, bedürftigen Familien durch Material wie große Plastikplanen beim Wiederaufbau erster Hütten/Häuser als Schutz vor Wind, Sonne und Regen zu unterstützen.

Unterstützen Sie die betroffenen Familien mit Ihrer Spende:

  • 27 Euro helfen 2 Personen
  • 107 Euro helfen 8 Personen
  • 187 Euro helfen 14 Personen
  • 321 Euro helfen 24 Personen