Kroatien

Du kannst die Erdbebenhilfe mit deiner Spende unterstützen.

Nach dem Erdbeben in Kroatien hilft ADRA betroffenen Familien mit warmen Mahlzeiten, Hilfsgütern, der Reparatur von Hausdächern und psychosozialer Betreuung.

Am 28. und 29. Dezember 2020 verursachte ein Erdbeben große Schäden in der Stadt Petrinja und der Region Glina. Es ist eine der ärmsten Regionen Kroatiens.

Deine Spende kommt an!

Dank der Hilfe vieler engagierter Volunteers führt das Team in bislang 21 Dörfern detaillierte Assessments durch. Es wird erfasst, welche Familie welche Bedürfnisse hat. Im Anschluss teilt ADRA diese Daten mit anderen Organisationen in der Region, damit die Familien schnelle Hilfe erhalten. Dazu wurde ein IT Ticketing System erstellt, damit spezifische Hilfspakete und Hilfsleistungen je nach den Nöten der Familie zusammengestellt werden können.

ADRA hat auch eine Hotline errichtet, bei der sich Menschen melden können, die Hilfe benötigen. Über diese Telefonnummer können sie auch psychosoziale Betreuung erhalten – viele Menschen leiden seit dem Erdbeben unter Angst und Stress.

Wie hat ADRA bislang Betroffenen geholfen?

Bislang (Stand 14. Januar 2021) konnte das Team folgende Hilfe leisten:

  • 1000 warme Mahlzeiten wurden verteilt
  • 4 Wohncontainer bereitgestellt
  • 17 alternative Notunterkünfte vermittelt
  • 14 Hausdächer werden repariert
  • einige Schornsteine werden repariert, damit Familien im Winter wieder heizen können
  • große Mengen lokal gespendeter Hilfsgüter (Nahrung, Kleidung …) werden koordiniert und verteilt.

Hilfe nach dem Erdbeben in schwer zugänglichen Gebieten – Nada, 85 Jahre

Nada ist diese Woche 85 Jahre alt geworden. Viele von uns können sich gar nicht vorstellen, wie es ist, in einem abgelegenen Teil Kroatiens zu leben. Dort lebt Nada, in der Nähe des Epizentrums des schweren Erdbebens bei Petrinja. Wir trafen Nada während des Einsatzes vor Ort, wo sich ADRA um die Bewohner von 12 Dörfern im Gebiet des Landkreises Glina kümmert.

Alte Frau, die vom Erdbeben in Kroatien getroffen wurde.
Nada lebt allein mit ihren Katzen, da ihr Sohn weit weg in Deutschland lebt. Sie war sehr dankbar, als wir sie besuchten, denn das ADRA-Team bietet ihr jegliche Unterstützung und Hilfe in dieser schwierigen Zeit. Von der Versorgung mit dem Nötigsten, über die Lieferung von Medikamenten, bis hin zu regelmäßigen Besuchen und Anrufen. Dass das Team über ihren Zustand Bescheid weiß, ist ihr eine äußerst wichtige emotionale Unterstützung.

Das Gelände zu ihrem Haus ist fast unzugänglich, da Schnee gefallen ist. Die Straße ist schlammig, mit großen Schlaglöchern und Hindernissen auf der Straße. Auf dem Weg dorthin trafen wir ein Team von Sanitätern, die zu einem Haus laufen mussten, in dem eine andere ältere Dame dringend medizinische Hilfe benötigte. Das Team von ADRA Kroatien leistet wichtige Arbeit vor Ort und berichtet, dass die Grundbedürfnisse der Menschen gedeckt sind. Das größte Problem werden bauliche Anpassungen und die Renovierung der Häuser sein, damit die Menschen normal leben können.

Häuser sind mit einer grünen, orangefarbenen und roten Markierung versehen. Grüne Markierungen zeigen ein sicheres Haus an, rote Markierungen zeigen unmögliche Lebensbedingungen an. Nadas Haus hat eine orangene Markierung, was bedeutet, dass das Haus eine wichtige bauliche Anpassung benötigt, die für die Sicherheit des Hauses notwendig ist. An Nadas Haus sind Risse sichtbar, die sich durch die wiederholten Erdbeben täglich ausbreiten. Die Frage ist, wann Nadas Haus auch ein rotes Etikett bekommen wird. Umso wichtiger ist es, dass ADRA regelmäßig vor Ort präsent ist.

Du kannst die Erdbebenhilfe in Kroatien mit deiner Spende unterstützen:

ADRA Österreich

IBAN: AT37 1100 0086 1666 6700

Verwendungszweck: Erdbeben Kroatien

Oder spende direkt hier online für die Erdbebenhilfe.