Nepal

Viele Kleinbauern in Nepal haben 2015 durch das schwere Erdbeben ihre Existenz verloren. Durch Armut und oft nur kleine Landflächen für den Nahrungsanbau leiden gerade Kleinbauernfamilien mehrere Monate pro Jahr unter Nahrungsmangel. 50% der Haushalte besitzen weniger als einen halben Hektar Land und wenden wenig produktive landwirtschaftliche Methoden an. Hinzu kommen Klimaextreme und Naturkatastrophen. Besonders von Armut betroffen sind ethnischen Minderheiten und benachteiligten Menschen wie die Volksgruppen der Tamangs, Dalits und Chepangs, denen wir dank Eurer Spenden in diesem Projekt helfen. Die Frauen sind vor allem mit dem beschwerlichen Herbeitragen von Wasser und landwirtschaftlichen Arbeiten beschäftigt, sie haben oft kaum Schulbildung oder Möglichkeiten, dass ihre Stimme gehört wird, wenn es um ihre Rechte geht.

Nepal – Erdbeben 2015

Projektort:
Das Projekt findet in Zentralnepal im Bezirk Dhading, rund 100km von Kathmandu entfernt statt.

Projektziele:

Das Hauptziel des Projekts besteht darin, den Menschen mehr Möglichkeiten zu geben, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, das Einkommen zu erhöhen und die durchschnittlichen Monate der eigenständigen Nahrungsmittelversorgung zu erhöhen.

Diese Ziele sollen durch folgende Maßnahmen erreicht werden, die wir Dank eurer Hilfe in den nächsten 3 Jahren umsetzen wollen:

• Verbesserung der Kenntnisse der Methoden in Gemüseanbau und Ziegenaufzucht durch Förderung des experimentellen Lernens der Bauern
• Unterstützung beim Aufbau eines Wassersystems zur Bekämpfung der Wasserknappheit in der Landwirtschaft durch den Bau von Mehrzweckwassersystemen (MUS), Kunststoffteichen und Mikro-Bewässerungstechnologien,
• Verbesserung der Lebensgrundlagen der Bauern durch gepachtete Landbewirtschaftung und Zurverfügungstellung von Ziegen für ausgewählte Haushalte,
• Stärkung des Spar- und Kreditprogramms der Gemeinde,
• Ausbau einer Farmers Market School zur Verbesserung des Marktverständnisses und landwirtschaftlicher Fachkenntnisse durch Einrichtung von experimentellen Lernparzellen durch leitende Landwirte / Vermittler und Rasseverbesserungen in der Ziegenzucht.
• Entwicklung lokaler Dienstleister, insbesondere Stärkung lokaler Anbieter von Landwirtschafts- und Tiergesundheitsdiensten
• Sensibilisierung für die Gleichstellung der Geschlechter in Bauerngruppen
• Aufbau organisatorischer Kapazitäten von Bauerngruppen für eine koordinierte Produktion und den Zugang zu kommunalen Ressourcen/Förderungen, sowie in der Ermittlung geeigneter Geschäftsmodelle für einen besseren Zugang zum Markt.

Feld in Zentralnepal aus einem früheren Projekt

Dieses Projekt schafft durch Deine Unterstützung nachhaltige Einkommensmöglichkeiten für Dorffamilien und stärkt Frauen und Mädchen.

So kannst du helfen:

Für 34,- € verwandelst Du 100qm Anbaufläche in grüne Felder, die auch Nahrung produzieren, wenn der Regen ausbleibt.

Für 42,- € schenkst Du einer Familie eine Ziege.

Für 75,- € stärkst Du eine Frauengruppe.

ALTRUJA-PAGE-E8SU