Syrien

Bürgerliche Unruhen, so hat 2011 alles begonnen. Doch bereits nach kürzester Zeit starten bewaffnete Oppositionsgruppen in Syrien einen Bürgerkrieg. Diese landesweite Instabilität macht es diversen Oppositionsgruppen möglich, viele Teile Syriens mit Gewalt zu übernehmen.

Auch die Infrastruktur Syriens ist von diesen Konflikten natürlich stark betroffen. Viele Familien sind gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen, weil die Grundversorgung, wie Elektrizität oder das Wassernetzwerk, dort zerstört ist. Über 2 Millionen Kinder können nicht zur Schule gehen. Sie sind Opfer von Ausbeutung und Kinderarbeit. Mädchen werden früh verheiratet und Buben rekrutiert. Frauen sind sexuellen Übergriffen, Gewalt und Zwangsheirat ausgesetzt. Zweifellos sind Frauen und Kinder in Syrien in besonders großer Gefahr.

ADRA möchte daher ein Notfallaufnahmezentrum errichten, das ihnen den notwendigen Schutz bieten soll. In diesem Zentrum soll den Betroffenen eine eigene Räumlichkeit und eine kinderfreundliche Umgebung zur Vefügung gestellt werden. Übergangsmäßig können sie im Zentrum auch übernachten. Außerdem werden sie von qualifiziertem Personal die Möglichkeit auf Hilfe und gezielte Unterstützung in folgenden Bereichen erhalten:

  • Psychische Beratung und Betreuung
  • Rechtsberatung
  • Ausbildung und Berufsbildung
  • Unterstützung für ihren Lebensunterhalt