Um 120 Kinder aus besonders armen Familien den Zugang zu Bildung zu ermöglichen, hat ADRA etwas außerhalb der indischen Metropole Chennai eine günstige mobile Schule gegründet – ein Bus, der zur Schule umgebaut wurde und an die Orte fährt, an denen besonders viele Kinder nicht die Schule besuchen

Sheila ist 13 Jahre alt und stammt aus dem Dorf Mambakkam im Bezirk Chengalpattu/Indien. Sie lebt mit ihrer Familie in einer winzigen Hütte.

Anfangs arbeiteten ihre Eltern als Holzfäller für einen Großgrundbesitzer in ihrer Heimat. Der Großgrundbesitzer hatte alle wichtigen Dokumente wie Lebensmittelkarte und Ausweise einbehalten und machte sie zu gebundenen Arbeitskräften. Eines Tages beschlossen ihre Eltern, ohne Wissen des Großgrundbesitzers von diesem Ort an einen Ort zu fliehen, an dem sie ohne Angst leben können.

Schließlich kamen sie vor sieben Monaten in die Kolonie Anna Nagar und versuchten, sich an diesem neuen Ort niederzulassen. Sie dachten im ersten Stress nicht daran, Sheila zur Schule zu schicken. Später bemerkten sie, dass der gelbe Bus mit dem ADRA-Logo, der jeden Morgen und Abend zum Abholen und Aussteigen kommt, den Schulabbrechern half, ihre Ausbildung fortzusetzen. Daraufhin meldeten sie ihre Tochter für die mobile Schule von ADRA an. 

Der Familie wurde versichert, dass sichergestellt wird, dass Sheila ab dem nächsten Schuljahr ihre formelle Ausbildung an der öffentlichen Partnerschule fortsetzt kann. ADRA hat auch mit Unterstützung von Beamten Schuluniformen für sie organisiert. Sheila ist jetzt regelmäßig in der Schule und interessiert sich sehr fürs lernen, bei Klassentests schnitt sie gut ab.

Die Mutter von Sheila dankt den Spendern von ADRA, dass ihr Kind bei ihrer Ausbildung unterstützt wird.