In den vergangenen Wochen sind uns viele Fragen zur Spendenabsetzbarkeit gestellt worden. Hier möchten wir auf die häufigsten antworten.

Was ändert sich für mich als Spender durch die neue Spendenabsetzbarkeit?

Als Spender können Sie Ihre Spende nicht mehr selbst von der Steuer absetzen. Als Hilfsorganisation melden wir – auf Ihren Wunsch hin – die Daten ans Finanzamt. Ab dem Steuerausgleich 2017 können Sie Ihre Spendensumme nicht mehr selber auf dem Formular des Finanzamtes eintragen, sondern sie wird automatisch eingespielt, so wie das z. B. auch bei Angestellten mit dem Lohn geschieht.

Was muss ich als Spender tun?

Wenn Sie Ihre Spenden von der Steuer absetzen möchten, müssen Sie ADRA Ihr Geburtsdatum und Ihren Vor- und Zunamen einmalig bekanntgeben. Der Name muss genau so wie im Meldezettel geschrieben sein, damit eine korrekte Zuordnung beim Finanzamt erfolgen kann.

Sie möchten Ihre Spenden nicht absetzen?

Dann müssen Sie Ihr Geburtsdatum nicht bekannt geben. Sie können uns dies jederzeit auch melden und wir setzen in unserer Datenbank eine sogenannte „Restriktion“, d.h. Ihre Spendensumme wird dem Finanzamt nicht gemeldet.

Ist die Meldung der Daten datenschutzrechtlich gesichert?

Ja. Ihre Spenderdaten (Vor- und Zuname, Geburtsdatum und Höhe der Spende) werden in verschlüsselter Form übermittelt.

Bis wann werden die Daten dem Finanzamt übermittelt?

ADRA ist verpflichtet, bis Ende Februar des Folgejahres, die Daten dem Finanzamt zu übermitteln. Wir haben Mitte Jänner 2018 ein Bestätigungsschreiben an alle Spender verschickt, in dem der Spendenbetrag 2017 ausgewiesen war und alle Spender hatten die Möglichkeit, etwaige Korrekturen (zum Beispiel Umbuchung der Einzahlungen von Ehepartnern vom gemeinsamen Konto, Spenden, die unleserlich bei uns ankamen und daher nicht dem Spender zugeordnet werden konnten) anzubringen. Zum 15. Februar 2018 haben wir die freigegebenen Spendendaten an das Finanzamt übermittelt.

Auf der amtlichen FinanzOnline-Plattform ist die Summe der getätigten Spenden ersichtlich, sobald die Daten vom Finanzministerium verarbeitet und zugewiesen wurden. Die Aufschlüsselung befindet sich auf der gleichen Menü-Ebene wie die Gehaltszettel.

Was ist, wenn die Spendenhöhe nicht stimmt?

Bitte kontaktieren Sie uns so schnell wie möglich. Änderungen/Korrekturen sind bis zu fünf Jahre im Nachhinein möglich.

Was ist, wenn Sie ADRA Ihr Geburtsdatum noch nicht mitgeteilt haben?

Auch diese Nachmeldung ist bis zu fünf Jahre möglich.

Was ist, wenn Spender den Steuerausgleich schon früher machen wollen, noch bevor die Einmeldung erfolgt?

Das ist kein Problem. Spender können den Ausgleich machen. Sie werden vom Finanzamt automatisch informiert, sobald das Finanzamt mit der Bearbeitung des Steuerausgleiches fertig ist. Dieses Jahr wird voraussichtlich im Sommer ein Bescheid vom Finanzamt kommen.

Kann ich noch anonym spenden?

Selbstverständlich ist dies auch weiterhin möglich. Sie verzichten dadurch jedoch – so wie auch bisher – auf die Möglichkeit, Ihre Spende als Sonderausgabe im Zuge der (Arbeitnehmer/innen)Veranlagung abzusetzen.

 

Quelle: angepasst von www.directmind.at, https://www.directmind.at/blog/qa-service-zur-absetzbarkeit-neu/?sc_src=email_1214227&sc_lid=45169101&sc_uid=BtjoNxOkuk&sc_llid=15&sc_eh=3d39a47be20089a11

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Direct Mind GmbH, die uns sehr professionell dabei unterstützt hat, die neue Abwicklung der Spendenabsetzbarkeit umzusetzen!