Im August 2017 gab es sehr schwere Regenfälle in den Einzugsgebieten der Flüsse, die durch die Tiefebene von Indien und Nepal fließen. Der indische Staat Bihar war besonders stark betroffen, 73% der Fläche überflutet. Besonders hart traf es die ärmsten Bevölkerungsgruppen, die häufig mit 6-7 Familienmitgliedern in einfachen Hütten leben. Sie sind abhängig von Landwirtschaft, arbeiten als Tagelöhner auf Feldern. Die Fluten zerstörten fast alle erntereifen Pflanzen auf den Feldern. Die Jute-Ernte wurde zerstört. Felder versandeten und müssen aufbereitet werden, bevor dort wieder etwas angebaut werden kann.

Betroffene Familien retteten sich vielfach an höhergelegene Straßenränder, viele wurden obdachlos. Besonders Frauen litten darunter, kein Dach mehr über dem Kopf und keinerlei Privatsphäre mehr zu haben. Die persönliche Hygiene durch verschmutzte Wasserquellen und zerstörte Toiletten wurde schwierig. ADRA Indien hat auch dank Ihrer Spenden 350 Familien mit einer großen Zeltplane, Moskitonetz, abdeckbare Wassercontainer und Schöpfer ausstatten können. Hiermit konnten sich die Familien unmittelbar Zelte bauen, später dann zu Hütten erweitern. Die Wassercontainer ermöglichen es den Familien, Wasserdesinfektionstabletten zu nutzen, die Krankheiten stark reduzieren.