Ismoil ist 10 Jahre alt und leidet unter einer starken Form von Zerebraler Lähmung. Diese entstand durch Komplikationen bei seiner Geburt. Als unsere Therapeutin Dilya (auf der rechten Seite) ihn zum ersten Mal besuchte, waren all seine Muskeln steif und er konnte sich nicht bewegen. Er konnte seinen Kopf nicht gerade halten und hat konstant Schmerzen gehabt.

Ismoil lebt in einem Haushalt mit insgesamt noch 7 weiteren Personen und nur sehr spärlichen Möbeln. Meistens kümmern sich seine Mutter Dilva und sein Großvater um ihn.

Als Dilya (die Therapeutin) zum ersten Mal mit der Mutter sprach, war ihre größte Sorge, dass Ismoil nicht mehr laufen wird und zu dieser Sorge kam hinzu, dass die Ärzte ihr gesagt hatten, dass er auch nicht allzu lange leben wird.

Dennoch stimmte Ismoils Mutter zu, an den Ausbildungslektionen teilzunehmen und es einfach zu probieren. Am Anfang war jede Therapie sehr schmerzhaft für Ismoil und stresste ihn. Dennoch fuhr die Therapeutin mit den Behandlungen fort. Nach 5 Einheiten begann die Mutter, unerwartete Resultate zu sehen! Ismoil begann, langsam seine Arme zu bewegen, die sehr steif waren, und seine Hände begannen sich zu öffnen. Die Mutter hatte noch nie vorher solche Resultate gesehen! Sie war wirklich ermutigt und nahm weiterhin an den Ausbildungen und Therapien teil. Nach 10 Tagen konnte der kleine Ismoil schon langsam seine Arme heben und es gab langsame Bewegungen in seinen Beinen. Das war wirklich unerwartet! Ismails Mutter hat nun wieder Hoffnung, denn sie hat gesehen, wie sich die Gesundheit ihres Sohnes verbessern kann, wenn man ihn richtig behandelt.

So kannst Du einem Kind in Tadschikistan helfen.