KULDIGA

Besuch bei einer Familie in Kuldiga, die von Gaida von unserem ADRA Netzwerk betreut wird. Anfänglich ist die Familie nicht sehr zugänglich, lehnte Besuche ab und begegnet uns fast abweisend. Doch mit der Zeit und durch Liebe und Geduld, gewinnt die Familie langsam Vertrauen.
dsc00830

Die Eltern sind beide derzeit arbeitslos, wobei der Begriff hier wohl nicht ganz zutrifft: einkommenslos trifft es wohl besser, denn schließlich versorgen die jungen Eltern 5 Kindern und das auf engsten Raum. Auf knapp 35 m2 lebt der Bauarbeiter Oscars mit seiner Frau und den Kinder Inguna (12), Oscars (9), Rodrigo (7), Felix (5) und Baby Lena (8 Monate) in einem alten Plattenbau.

img_7711

Wir sind gerührt über ihre Gastfreundlichkeit: sie haben selber fast nichts und warten uns großzügig Tee und Kuchen auf.

„Es ist nicht leicht über die Runden zu kommen.“ erzählen sie uns. Im Sommer hat die Familie ca. 500m von ihrer Wohnung entfernt ein kleines Glashäuschen aufgebaut und versucht soviel wie möglich selbst anzupflanzen. Das im Sommer angebaute Obst und Gemüse reicht selten über den Winter.img_7701

Die „Große“, Inguna hätte auch gerne im Garten mitgeholfen, aber sie musste auf ihre kleine Schwester aufpassen. Inguna liebt Erdbeeren und würde am liebsten den ganzen Garten damit bepflanzen. Die Mutter lacht als sie von den ersten Versuchen erzählt: die Pflege der Erdbeeren war dann doch nicht ganz so einfach. Es wuchs sehr viel Gras zwischen den Stauden und Vater Oscars hat beim Jäten kurzerhand einige Jungpflanzen mitsamt dem Gras entfernt.

Martina Aschenbrenner