Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie hier sind! Wir hoffen, dass Sie hier Antworten auf Ihre Fragen finden!

ADRA, die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe (Adventist Development and Relief Agency) ist die weltweite Hilfsorganisation der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten. Über ein internationales Netzwerk unterstützt ADRA Menschen in Katastrophensituationen und über nachhaltige Entwicklungsprojekte in über 130 Ländern weltweit, ohne bei Volksgruppen, politischer oder religiöser Zugehörigkeit Grenzen zu ziehen. ADRA Österreich ist eine seit 1992 bestehende, registrierte und vom Staat unabhängige Hilfsorganisation. ADRA Österreich trägt das Spendengütesiegel. Spenden sind steuerlich absetzbar.

Indem wir mit Dorfgemeinschaften, Organisationen und Regierungsstellen zusammenarbeiten, ist ADRA in der Lage, die Lebensqualität von Millionen Menschen in 9 Arbeitsfeldern zu verbessern. Lernen Sie hier mehr über ADRAs Arbeitsfelder.

 

Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA ist eine weltweite humanitäre Hilfsorganisation der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten, die Gottes Liebe und Mitgefühl praktisch aufzeigt.

Der Menschheit dienen, damit alle so leben können, wie Gott es beabsichtigt hatte.

Unser Auftrag: Der Menschheit dienen, damit alle so leben können, wie Gott es beabsichtigt hat.

Angetrieben durch den Glauben und geleitet durch Gebet, dient ADRA weltweit unseren Brüdern und Schwestern seit über 60 Jahren.

Als unsere Pioniere 1956 begannen, Hilfsgüter für Familien zu packen, hatten wir die selbe Überzeugung wie heute: Alle Menschen sind von Gott geschaffen, um aufzublühen.

Es ist unser Anliegen, der Menschheit zu dienen, ein Anliegen, das nun die Welt umspannt – und das Leben von Menschen in mehr als 130 Ländern verändert. Egal was der Ort, die Sprache oder Herausforderung ist: Wir streben nach der gleichen Sache – eine Welt, in der alle Menschen ihr Leben so leben können, wie Gott es beabsichtigt hatte.

Ein Leben, das überreich an Gerechtigkeit, Mitgefühl und Liebe ist.

Gerechtigkeit, damit jede Tat nach ihrer Wirkung auf andere gewählt wird. Wir sind aufgerufen zu verstehen, dass jedes Kind Gottes nicht nur die Lebensgrundlagen Nahrung, Wasser und eine Unterkunft verdient, sondern auch die Möglichkeit, das einzigartige Individuum zu sein, als das es geschaffen wurde.

Mitgefühl, denn niemand sollte seine Last alleine tragen. Im Gegensatz dazu beinhaltet ein Leben, das durch Mitgefühl gesegnet ist, Großzügigkeit. Sich zu verpflichten, anderen zu dienen, bringt das Beste aus dir hervor. Auch bei den Menschen um dich herum.

Und Liebe. Der Gott, der uns ruft, ruft uns zu einer unbegrenzten Liebe auf. Eine Liebe, die so stark ist, dass alle in unserem Dienst seinen Charakter reflektiert sehen. Eine Liebe, die durch große und kleine Taten real wird, weltweit und zuhause. Bestimmt durch Mitgefühl.

Gerechtigkeit. Mitgefühl. Liebe.

Gott ruft uns zu diesen drei Dingen in Micha 6,8 auf. Wir leben dies, damit andere es erfahren. Wir teilen es, damit es weiter geteilt werden kann.

Wir glauben...

  • Durch humanitäres Engagement zeigen wir den gerechten, gnädigen und liebenden Charakter Gottes auf.

  • Alle Menschen, insbesondere Kinder, haben ein Recht auf Chancen in ihrem Leben und die Freiheit, über ihre Zukunft zu entscheiden.

  • Wir sind eine Organisation, die Veränderungen bewirkt und ein Instrument für Gnade und Fürsorge.

  • Alter, Geschlecht, ethnische Herkunft, Kultur und Familien bereichern die Gemeinschaften, mit denen wir arbeiten, und sind Schätze, die es zu respektieren und zu stärken gilt.

  • Gleichberechtigte Partnerschaft mit denen in Not resultiert in nachhaltiger Veränderung.

  • Wir drücken durch unsere Arbeit Sorge, Mitgefühl und Einfühlungsvermögen aus.

  • Mit denen in Not zu arbeiten, ist ein Ausdruck unserer Liebe zu Gott.

  • Der mitfühlende Dienst Jesu ist in sich ein ausreichendes Motiv und Belohnung.

  • Indem wir nicht diskriminieren und Unterschiede respektieren, akzeptieren wir Menschen als gleichwertig, egal welchen ethnischen Hintergrund sie haben, welchem Geschlecht, welcher politischen Ideologie oder Religion sie angehören.

  • Partizipative Entwicklungszusammenarbeit baut auf die Fähigkeiten von Frauen wie Männern und gibt Individuen verschiedener Ethnien, Religion und Kultur gleiche Chancen.

  • Alle Menschen haben ein grundlegendes Recht auf Fürsorge, grundlegende Güter und Dienstleistungen.

  • Wir versetzen Partner in die Lage, partizipative und nachhaltige Gemeinschaftsstrukturen zum Informationsaustausch und für ziviles Engagement aufzubauen.

  • Alle Ressourcen, Möglichkeiten und Vorteile sind Geschenke, die verantwortlich gemanagt werden müssen.

  • Alle Menschen, insbesondere Frauen und Kinder haben ein Recht auf Schutz und auf ein Leben frei von Gewalt, sexueller Ausbeutung und anderen Formen von Missbrauch.

  • Wir setzen uns ein, Integrität und Transparenz auf allen Ebenen unserer Arbeit zu zeigen.

Bleib in Kontakt