Seit über 30 Jahren arbeitet ADRA mit (Dorf)Gemeinschaften weltweit, um deren Lebensqualität zu verbessern.

Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe (ADRA) wurde 1956 von der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten gegründet, um Menschen durch Katastrophenhilfe und Entwicklungszusammenarbeit zu dienen.

Von ursprünglich 600 weltweiten Mitarbeitern wuchs ADRAs Programm bald an: Bau von Gesundheitszentren und Kliniken in Afrika, Hilfe für Hurrikane Opfer in Zentralamerika, Hygiene und Gesundheitsausbildung für Kinder in Asien.

Unter dem Motto „Gerechtigkeit. Mitgefühl. Liebe“ unterstützt ADRA heute kleine und große Programme in verschiedensten Ländern. Schwerpunkte sind Dorfentwicklungsprojekte, die ganzheitlich das Wohlbefinden der Kinder, Frauen und Männer verbessern durch Bildung, Einkommensförderung und Gesundheit. Ein weiterer großer Bereich ist die Katastrophenhilfe.

Heute ist ADRA eine der führenden Nicht-Regierungs-Hilfsorganisationen in der Welt. 1997 erhielt ADRA den „General Consultative Status“ der Vereinten Nationen. 2017 half das weltweite ADRA Netzwerk über 11 Millionen Menschen mit Projekten im Wert von über 219 Mio. USD. Über 7.000 Mitarbeiter und 50.000 Freiwillige arbeiten heute in rund 120 Ländern.

In Österreich

In Österreich wurde ADRA 1992 als unabhängige Hilfsorganisation registriert. Seit 2002 trägt ADRA Österreich das Spendengütesiegel. Spenden an ADRA sind seit 2009 steuerabsetzbar.

ADRA Österreich führte nach ihrer Gründung Hilfsprojekte zunächst vorwiegend in Südosteuropa und Afrika durch. Nach dem Tsunami 2004 kamen verstärkt Tätigkeiten in Asien (Sri Lanka und Indien) hinzu. Seither hat sich das Programm von ADRA Österreich ständig erweitert und ist nun auf den verschiedensten Kontinenten aktiv. Wir wünschen dir viel Freude beim Entdecken unserer verschiedenen Aktivitäten im Bereich Hilfsprojekte auf dieser Seite.

Bleib in Kontakt