Im Zuge der Vorbereitungen der Weihnachtspaketaktion „Aktion Kinder helfen Kindern!“ erreichen uns viele Fragen. Eine Frage taucht immer wieder auf: wieso fahrt ihr nach Lettland? Ja, es ist richtig, dass Lettland schon seit mehr als 10 Jahren teil der EU ist und man erwartet sich einen gewissen Lebensstandard. Leider sieht die Realität ganz anders aus: während es den meisten Menschen in der Landeshauptstadt Riga vergleichsweise gut geht, herrscht in vielen ländlichen Gegenden Armut. Umso größer ist die Freude bei den Kindern, wenn sie ein Weihnachtspaket aus Österreich erhalten.

Ein paar Zahlen zur Veranschaulichung:

Lebenskosten:

1 kg Brot ca. EUR 1,50

1 l Milch ca. EUR 1

Mindesteinkommen:

EUR 300 brutto (= EUR 270 netto)

Für eine ca. 30 m2 große Wohnung in Riga in eher schlechtem Zustand zahlt man ca EUR 100 – 150. Üblicherweise zahlt man für eine Wohnung ca. 300 EURO – da bleibt vom Lohn nichts mehr übrig…

Unsere Kollegen von ADRA Lettland wählen die Kinder sehr sorgfältig aus. In den letzten Jahren durften wir bei der Paketverteilung immer wieder Kinder besuchen, die in Kinderheimen leben, die in einfachsten Holzhäusern auf dem Land leben mit feuchten, schimmligen Wänden oder Kinder, die mit ihren Müttern in einem Auffangzentrum/Frauenhaus leben. Unter den Kindern sind Halbwaisen, Waisen, Kinder, die aufgrund einer Behinderung in einem Heim aufwachsen müssen oder Kinder, die wegen Missbrauch erst vor Kurzem in die Obhut eines Heims gekommen sind. Wir haben Kinder gesehen, die aus seelischer Not über Wochen und Monate nicht gesprochen haben, und beim Öffnen ihres Weihnachtspackerls aus Österreich zum ersten Mal wieder „aufgetaut“ sind.

In allen Ländern Osteuropas sollen Kinder Weihnachtspakete bekommen

Die Weihnachtsaktion wird nicht nur von ADRA Österreich durchgeführt. In Deutschland wurden im vergangenen Winter über 32.000 Pakete gepackt und nach Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Weißrussland, Serbien, Albanien, Kosovo und die Ukraine geschickt. ADRA Schweiz sendet seit Jahren mehrere tausend Weihnachtspakete nach Moldawien. Es ist uns wichtig, dass die Kinder vor Ort nach ihren Bedürfnissen ausgewählt werden – und über 40.000 Kinder auszuwählen – das ist ganz schön viel Arbeit! Wir koordinieren untereinander, wer wie viele Pakete in welches Land schickt, um sicherzustellen, dass unsere Teams vor Ort die richtigen Kinder sorgfältig auswählen und die erhaltenen Pakete verteilen können.